Purple Black Days // 13. – 15. Juli 2018

Unter diesem Titel lädt die emanzipatorische*radikale*Antifa (e*r*a) zu einem theoretischen und praktischen Wochenende nach Greifswald ein. Getreu dem Motto „Contre La Tristesse“ ist gerade in ländlichen Regionen wie Vorpommern eine tiefgreifende Diskussion und Auseinandersetzung mit feministischen und anarchistischen Perspektiven und das Ausprobieren und Leben selbiger nötig, um Möglichkeiten des Widerstandes und Alternativen zu gesellschaftlichen Herrschaftsverhältnissen aufzuzeigen. Wir haben Bock mit euch an diesem Wochenende einen weitergehenden Kampf zu diskutieren, probieren und reflektieren. Dafür ist eine Mischung aus Vorträgen, Workshops, Diskussionen, Kultur und Aktionen geplant. Neben Themen wie: Gedenkstättenarbeit, queer-feministischen Perspektiven, Insurrektionalismus, Awareness-Strukturen, und feministische Antifa (Fantifa), wird es einen Open-Space, Konzerte und eine Soli-Party geben. Weitere Themen und Infos werden nach und nach auf eragw.blackblogs.org zu finden sein.

Wenn ihr einen Platz zum Pennen benötigt, ihr Beiträge und Ideen schicken wollt oder weiterführende Fragen habt, schreibt gerne an era@systemli.org (PGP-key auf Anfrage oder auf unserer blackblogs-Seite).

Aufgerufen sind aktive Gruppen und Individuen, Menschen aus anderen Regionen, Klein- und Großstädten, Punx, Studis, Gangster*innen und Autonome … – all diejenigen, die an diesem Wochenende Lust haben, alles, entsprechend einer anderen Logik, zu überdenken.

Um etwas zu verändern, fang überall an.

Until all cages are empty. For a better future!

 

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment